Solaris Interurbino Überlandbus im Test

solaris

Vergangenes Jahr sind die Profitester von „lastauto omnibus“ die 2012er-Version des Hochboden-Überlandbusses Solaris Interurbino Probe gefahren. Der will nichts weniger als dem Irisbus Crossway Konkurrenz machen.

Der Boden des Solaris Interurbino liegt nach Angaben der Tester 860 Millimeter über der Fahrbahn, was dem klassischen Überlandmaß entspricht. Die üppige Stehhöhe von 2.130 Millimeter sowie die helle Innendecke und gläserne Dachluken sorgen nach Ansicht der Experten für einen luftiges und großzügiges Innenraumgefühl. Gelungen sei auch die indirekte Beleuchtung des Fahrgastraums mit LED-Ketten über den Luftkanälen.

Solaris Interurbino mit elegantem Auftritt

In der letzten Reihe des Solaris Interurbino sei es jedoch eher etwas ungemütlich. Hier heißt es nach Ansicht von lastauto omnibus, den Kopf einzuziehen – vor allem auf den Außenplätzen. Auch wenn die Tester im Inneren Dröhngeräusche wahrnahmen, überzeugte sie der elegante Auftritt des Busses.

Solaris bietet für den Interurbino Sechszylinder-Motoren von drei Marken an. Es sind dies der Iveco Tector, der Cummins ISB6 oder der DAF PR 265. Der DAF-Diesel ist mit 9,2 Liter Hubraum nach Ansicht von „lastauto omnibus“ die ausgereifteste der drei Maschinen. 265 kW (360 PS) Leistung und 1.450 Nm Drehmoment können auch auf hügeligeren Strecken überzeugen.

Solaris bietet Vielfalt bei Motoren und Getriebe

Vielfalt gibt’s ebenfalls bei den Getrieben: Solaris verwendet Schaltgetriebe von Eaton und ZF, Wandler-Automatikgetriebe von Allison, Voith und ZF. Bei einer ersten Proberunde gefiel den Experten die Kombination Interurbino, DAF und ZF, auch wegen des aufgeräumten Motorraums mit Kontroll- und Nachfülleinrichtungen auf einen Blick.

Der Zweiachser des Solaris Interurbino ist zwölf Meter lang, sein größerer Bruder bringt es auf 13 Meter Länge.Zu diesem Zweck streckt Solaris den Radstand von 5.900 Millimetern (identisch zum Stadtbus Urbino) auf 6.760 Millimeter. Macht eine Sitzreihe mehr an Bord, aber auch eine eingeschränkte Wendigkeit.

Größerer Gepäckraum, flexibler Dieseltank

Der Gepäckraum der 2012er Baureihe wächst von 5,2 auf 6,2 Kubikmeter – abhängig von der Größe der gewählten Mitteltür. Flexibel ist der Interurbino auch bei zahlreichen Komponenten: Der Dieseltank kann je nach Einsatz oder auch Gewicht 250 oder 350 Liter Volumen fassen. Zu den Optionen des 2012er Modells gehören ebenfalls eine elektronisch geregelte Luftfederung und ESP. Gleiches gilt für die Klimaanlage oben auf dem Dach. Andere Komponenten sind fix: ZF-Achsen etwa, vorn mit Einzelradaufhängung.


AS24-trucks_banner-busse