bauma 2016 in München: der Baumaschinen-Gigant

Die bauma, der Branchenprimus unter den Messen für Baumaschinen, Bagger, Landmaschinen etc.,   ist zu Ende gegangen. Und wieder beeindruckte sie das Fachpublikum und interessierte Besucher mit Innovationen aus der Bau- und Miningindustrie. Insgesamt 3.423 Aussteller stellten sich und Ihre Exponate ca. 580.000 Besuchern aus 200 Nationen vor, wie aus dem Schlussbericht der Messe München hervorgeht.

Begeisterung bei Austellern – viel Fachpublikum

Auch das Resümee der Aussteller fällt positiv aus:  Das Interesse der Fachbesucher aus aller Welt war hoch. Deshalb ist die bauma – neben den Rekordzahlen an Austellern, Größe, Besucherzahlen – vor allem bei  Geschäftsabschlüssen an der Spitze. „Die Investitionsbereitschaft der Kunden hat in diesem Jahr alle Erwartungen übertroffen“, sagt zum Beispiel Stefan Heissler, Mitglied des Direktoriums der Liebherr-International AG.

Plattform für die Innovationen

Die bauma ist nicht nur Branchentreffpunkt, sondern auch eine Plattform für die Hersteller, um Ihre Innovationen zu präsentieren. So stellte zum Beispiel Wacker Neuson seine Baggermodelle in „Zero-Tail-Bauweise“ vor, also ohne Hecküberstand für besonders enge und schwer zugängliche Baustellen.  Im Trend liegen zudem kompakte Maschinen, die durch besondere Konstruktionen trotz Gewichteinsparungen hohe Effizienz zu gewährleisten. Zunehmend Einzug halten automatisierte Steuerungen und Assistenzfunktionen in Baumaschinen, die dafür sorgen, unnötigen Mehraushub zu vermeiden und die Effizienz zu steigern.

Auch das Team von TruckScout24 war auf der bauma 2016 zu Besuch, um sich über die neuestens Trend zu informieren. Und natürlich um die beeindruckenden „Riesenmaschinen“ der Branche anzuschauen …

Eindrücke finden Sie hier in der Bildergalerie

 

Baumaschinen-banner