Planenauflieger – beliebte Allrounder

Planenauflieger – beliebte Allrounder
Foto: ETM

Wer für sein Unternehmen einen gebrauchten Auflieger sucht, wird am ehesten beim klassischen Planenauflieger, auch Curtainsider genannt, landen. „Diese Trailer sind nach wie vor am beliebtesten, weil sie sich einfach und schnell von beiden Seiten aus beladen lassen“, sagt Andre Holz von Secondo. Das Unternehmen ist innerhalb der Krone-Gruppe für den Handel mit Gebraucht-Trailern zuständig. „Im Automotive-Bereich sind die Mega-Trailer beliebt, ansonsten lassen sich auch Auflieger mit Ladebordwand verkaufen“, so der Experte.

Laut Andre Holz haben Planenauflieger zwei Leben: In Westeuropa werden sie durchschnittlich zwischen fünf und sieben Jahre lang gefahren, bevor sie als guter Gebrauchter meist nach Osteuropa exportiert werden. Obwohl das Umfeld im Osten derzeit schwierig ist: in Rumänien und Polen lassen sich dennoch regelmäßig Trailer absetzen, in geringem Maße auch in Russland. Südeuropa deckt seinen Bedarf an gebrauchten Planenaufliegern meist selbst ab, Exporte dorthin sind selten.

Darauf sollten Sie beim Planenauflieger achten

Damit Käufer Interesse am gebrauchten Planenauflieger haben, sollte der Trailer in einem guten Allgemeinzustand sein. „Die Plane muss intakt sein, denn für eine neue Plane werden bei einem Curtainsider pro Seite bis zu 1.200 Euro fällig“, sagt Andre Holz von Secondo. Achten Sie darauf, dass sich die Plane leicht öffnen und schließen lässt, ohne zu haken. Sind alle Rungen gerade, der Boden nicht übermäßig verschlissen? Anfahrschäden, defekte Palettenkästen oder großflächiger Rost am Rahmen mindern natürlich ebenfalls den Wert. Rahmenrisse seien selten, können aber bei sehr alten und oft falsch beladenen Aufliegern auftreten.

Im Laufe der Jahre werden Verschleißteile fällig, beim Kauf sollte man darauf achten, dass Reifen und Bremsen nicht übermäßig abgenutzt sind: Ist das Profil ausreichend tief oder wird bald ein Satz Reifen für mehrere tausend Euro fällig? Gleiches beim Bremsbelag, der bei Scheibenbremsen gut einsehbar ist: wenn der Belag kurz vor der Verschleißgrenze ist, lässt sich noch etwas am Preis machen. Druckluftbehälter müssen frei von Rost sein. Käufer achten zudem darauf, dass die Stoßdämpfer nicht ölen und Luftfederbälge nicht beschädigt sind. Anhand einer gültigen HU- bzw. SP-Plakette weist der Verkäufer nach, dass der gebrauchte Auflieger technisch in gutem Zustand ist; der Käufer geht so auf Nummer Sicher.

Autor: ETM-Verlag

AS24-trucks_banner-auflieger