Alkoven-Reisemobile: 10 gefragte Modelle

von Egbert Schwartz Alkoven-Reisemobile sind vor allem bei Familien beliebt: Sie bieten ausreichend Platz für Groß, Klein und Urlaubsequipment. Doch das Angebot an gebrauchten Modellen ist schier unüberschaubar. Aus der Fülle der Offerten auf TruckScout24 haben wir zehn beliebte Modellbaureihen herausgepickt und zeigen deren typische Charakteristika auf. Deutsche Hersteller dominieren die Szene Klicken Sie sich …

Caravan Salon 2014: Viel los bei TruckScout24

2014 ist TruckScout24 zum ersten Mal beim Caravan Salon in Düsseldorf dabei. Das hat auch einen guten Grund: In diesem Jahr startete der neue Wohnwagen- und Wohnmobilmarktplatz von TruckScout24. Bisher großes Interesse Bereits in den ersten Tagen der Messe stellt unser Team vor Ort fest: Das Interesse für den Wohnwagen- und Wohnmobilmarktplatz ist groß. Es …

TruckScout24 auf dem Caravan Salon 2014

Leidenschaftliche Camper und solche, die es werden wollen, haben sich diesen Termin sicher schon rot im Kalender markiert: Der Caravan Salon 2014 findet vom 30.08. bis 07.09. in Düsseldorf statt. TruckScout24 ist dabei und lädt Sie ein zur Caravan Academy. Hier findet ein Camper alles, was das Herz begehrt: Auf 190.000m2 versammeln sich alle Hersteller …

Aufbauformen und Grundrisse – Welches Reisemobil passt zu mir?

von Egbert Schwartz

Reisemobil ist nicht gleich Reisemobil: Wie bei den Pkw gibt es quasi unterschiedliche Karosserie- und Innenraum-Architekturen für das individuelle Bedürfnis der Urlauber. Wir erläutern Ihnen die einzelnen Aufbauformen und möglichen Grundrisse.

Die Aufbauformen: Form follows function

Was die Karosserie beim Pkw, ist die Aufbauform beim Reisemobil. Grundsätzlich unterscheiden wir hier zwischen vier Arten: Dem Campingbus, dem Alkovenmobil, dem Teilintegrierten und dem Vollintegrierten. Sie vermissen die Pickups mit Absetz-Wohnkabine sowie Expeditionsmobile auf Lkw-Basis? Die bilden eine eigene Kategorie außerhalb der Standard-Reisemobile.
Campingbusse basieren auf kompakten Transportern wie der VW Transporter-Baureihe (T3, T4, T5), dem Mercedes Vito/Viano oder größeren Kastenwagen à la Fiat Ducato, Mercedes Sprinter, Ford Transit, Iveco Daily & Co.
Zur Basiseinrichtung gehören eine zum Bett umbaubare Sitzbank mit Tisch, ein Küchenmodul mit Gasherd und Kühlbox sowie – je nach Größe des Fahrzeugs – ein porta potti oder eine kleine Sanitärzelle. Ein vollwertiges Doppelbett findet sich entweder im Heck, unter einem Hoch- oder in einem Aufstelldach.
Auf den Fahrgestellen der Transporter bis 3,5 und 3,5 bis 7,5 Tonnen-Klasse basieren die großen Reisemobile mit eigenem Karosserieaufbau: Alkovenmobile, Teil- und Vollintegrierte. Alkovenmobile bieten reichlich Sitz- und Schlafplatz: Ihre Bezeichnung leitet sich von der „Bettnische“ im wuchtigen Vorbau über dem serienmäßigen Fahrhaus ab.
Sehr ähnlich aufgebaut sind teilintegrierte Reisemobile: Der Name rührt von einer flachen, aerodynamischen Haube über dem Fahrerhaus, die darin mit einem nahtlosen Übergang zum Wohnaufbau eingearbeitet ist. Sie erinnert optisch an einen umgedrehten Bootsbug und bietet zusätzlichen Stauraum im Inneren. Bei Teilintegrierten mit Hubbett ist diese Haube leicht erhöht und birgt den vorderen Teil der absenkbaren Schlafstätte.
Vollintegrierte zeichnen sich durch eine komplett eigenständige Karosserie aus, sie erinnern optisch fast schon an einen Omnibus: Das Fahrerhaus ist hier voll in den Aufbau integriert – daher die Bezeichnung.

Grundriss_Alkoven_01

Die Grundrisse: Für Paare bis zur Großfamilie

Im Grundriss, also der Anordnung der Möbel im Inneren der Aufbaukabine, sind sich Alkovenmobile, Teil- und Vollintegrierte prinzipiell ähnlich: Als Standardelemente finden sich immer eine Sitzgruppe mit Tisch, eine komplett eingerichtete Küche (inkl. Gasherd, Edelstahlspüle, Kühlschrank mit Frosterfach, Schubladen und Staufächern), ein Bad (inkl. Waschtisch, Cassettentoilette, Dusche) sowie Doppel- oder Einzelbetten (in Teil- und Vollintegrierten auch ein Hubbett). Die Anordnung dieser Elemente variiert je nach Aufbauform und Modellgröße: Typisch für Alkovenmobile ist beispielsweise ein Grundriss mit Sitzgruppe („Dinette“) hinter dem Cockpit, einer Küche im mittleren Kabinenbereich, einem dahinter angeordneten Bad sowie je einem Doppelbett im Heck und im Alkoven. Ein gängiges Layout bei Teilintegrierten ist die Kombination von Längsbett und Nasszelle im Heck. Aber auch Varianten mit einer Küche im vorderen und einer U-förmigen Sitzgruppe im hinteren Bereich, mit zwei Etagenbetten quer im Heck oder einem so genannten Raumbad (Duschkabine und Wasch-Toilettenraum separat, aber mit Verbindungstüre) in der Mitte sind möglich.
Eine Vielzahl an Stauräumen gibt’s in Gestalt von Kleider- und Hängeschränken sowie kleinen bis großen Heckgaragen und Bodenfächern.

Sitzgruppe_L-Bank_Sofa

Welches Reisemobil für wen?

Campingbusse sind vor allem für sportelnde Singles oder kurzurlaubende Paare gedacht. Ihre kompakten Abmessungen prädestinieren sie für den Alltagsverkehr sowie für Stellplätze in der Stadt. Teilintegrierte sind ideal für Paare mit mehr Komfortanspruch, die Versionen mit Hubbett sind auch für Familien mit einem oder zwei Kindern geeignet. Gleiches gilt für die Vollintegrierten, während Alkovenmobile mit ihren vier bis zu sechs Schlafplätzen als ideal für den Familienurlaub gelten.

 

Aktuelle Anzeigen für Wohnmobile und Wohnwagen

trucks_banner_camper_v1

Basisfahrzeuge für Wohnmobile

von Theo Gerstl Die Transporter-Baureihen der Dreieinhalb-Tonnen-Klasse sind die Basisfahrzeuge der meisten Wohnmobile. Die Ausbaubetriebe greifen für ihre Camper auf die Karosserieversion „Kastenwagen“ zurück, während sich die Aufbau-Hersteller für ihre Alkoven- und Teilintegrierten bei den Fahrgestellen bedienen. Fiat Ducato/ Citroën Jumper/ Peugeot Boxer Zwei von drei Reisemobilen rollen auf Ducato-Basis durch Europa – der Fiat-Transporter …

Praxistipps für den Verkauf und Ankauf gebrauchter Wohnmobile

Ein Wohnmobil ist für lange Fahrten ausgelegt –dementsprechend hoch die Lebenslaufleistung– sodass es durchaus lohnend sein kann, ein gebrauchtes Reisemobil zu kaufen. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, wenn Sie ein gebrauchtes Wohnmobil verkaufen wollen oder über den Ankauf eines gebrauchten Wohnmobils nachdenken. Grundreinigung vor dem Verkauf Wollen Sie Ihr Wohnmobil gebraucht verkaufen, sollte …

Wohnmobile und Kastenwagen im Test

Kastenwagen oder Wohnmobil: Wenn sich diese Frage stellt, gilt es Vor- und Nachteile der jeweiligen Bauweise abzuwägen. Ein teil- oder vollintegriertes Wohnmobil bietet in den meisten Fällen höheren Komfort, während ein Kastenwagen mit Wohnmobilausstattung durch seine Fahreigenschaften überzeugt. Wie aus dem VW Bulli ein fahrendes Hotelzimmer wurde Alles begann in den 50er Jahren, als sich …

Kauf gebrauchter Wohnmobile vom Händler – mit Checkliste geht nichts mehr schief

Wer sich für seinen Campingurlaub kein Neufahrzeug leisten kann oder möchte, für den bleibt immer noch die Option, ein Wohnmobil gebraucht zu kaufen. Händler sind dabei aufgrund des Garantieanspruchs die bessere Anlaufstelle. Der erste Schritt beim Kauf gebrauchter Wohnmobile vom Händler besteht immer darin, die eigenen Bedürfnisse und Ansprüche zu ermitteln. Die Anzahl der Schlafplätze …

Gebrauchte Wohnmobile von privat erwerben

Urlaub mit dem Wohnmobil liegt im Trend und bietet so viel Flexibilität wie kaum eine andere Art zu reisen. Wollen Sie Ihre eigenen vier Wände mit in den Urlaub nehmen, können Sie gebrauchte Wohnmobile auch von privat kaufen – die Tipps dazu finden Sie hier. Als Privatperson ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen Besonders wenn Sie Wohnmobile …

Ein gebrauchtes Wohnmobil günstig erwerben: wertvolle Tipps

  Ein Wohnmobil ist eine große Anschaffung, bei der man auf viele Details achten sollte – umgekehrt müssen auch Verkäufer eines Wohnmobils am Gebrauchtmarkt einige wichtige Punkte beachten, damit der Verkauf sicher und gut über die Bühne geht. Hier erfahren Sie, worauf es ankommt. Ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen – worauf ist zu achten? Ein Wohnmobil …